Die Therapie nach Schüßler

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler entwickelte vor über 100 Jahren eine neue Therapieform. Grundlegend für diese Therapie ist die These, dass die Zelle die wesentliche Einheit des Körpers ist. Der Mineralstoffhaushalt ist hierbei für die ungestörte Zellfunktion verantwortlich. Ist jedoch dieser Haushalt gestört, kann auch die Körperzelle nicht richtig funktionieren, was sich dann in einer Krankheit äußert.

Nach Dr. Schüßler werden Mineralstoffe in niedrigen Dosen besser aufgenommen als in hohen Dosen und somit der Haushalt wieder stabilisiert („Das Prinzip des kleinen Reizes“).
Um niedrige Dosen zu erreichen, wird nach den Regeln der Homöpathie verdünnt. Eine D 6-Dosierung ist danach sechsmal 1 : 10 verdünnt (also 1 : 1.000.000), die D 12-Potenz sogar zwölfmal 1 : 10 verdünnt (also 1 : 1.000.000.000.000).
Dr. Schüßler identifizierte zwölf Mineralstoffe als wirksam: